Ihre Zertifizierungsstelle für Übersetzen und Dolmetschen


Grundlage 
Die weltweit gültigen Normen für Übersetzungsdienstleistungen, ISO 17100 für Fachübersetzen sowie  ISO 18587 für Postediting, bilden einzeln oder in Kombination die Grundlage für die Zertifizierung. Darüber hinaus ist es möglich, das eigene QM-System nach ISO 9001 zertifizieren zu lassen. Das Angebot richtet sich an freiberuflich Tätige sowie Agenturen und Sprachendienste. Freiberufliche Dolmetscher*innen können sich nach DIN 2347, der Norm für Konferenzdolmetschen, zertifizieren lassen.

In einem Audit vor Ort werden Umsetzung und Einhaltung der Anforderungen dieser Normen geprüft. Wie das vorgeht und was Sie vorbereiten können, finden Sie in der Zertifizierungsordnung und im Ablauf erläutert. 

Zertifizierungsstelle
Für Zertifizierungsstellen gibt es ebenfalls Normen. Bedeutsam ist die ISO 17021, in der Anforderungen für das Auditieren von Management-Systeme formuliert sind: z.B. ein QM-System nach ISO 9001oder ISO 13485 oder zur Informationssicherheit (ISO 27001). Zertifizierungsstellen, die diesen Vorgaben folgen, müssen u.a. Mindestanforderungen an Qualifikation und Kompetenz der Auditor*innen sowie Prozesse zur Planung und Durchführung von Audits formulieren und deren Einhaltung sicherstellen.

docConsult Zertifizierung UG orientiert sich an diesen Vorgaben und gewährleistet eine strikte Trennung: Wer für unseren Partner docConsult GmbH schult oder berät, darf denselben Kunden für die Zertifizierungsstelle nicht gleichzeitig auditieren. So wird Unparteilichkeit gewährleistet und ein Interessenkonflikt ausgeschlossen.

Informationen zu nicht akkreditierten Zertifizierungsstellen im freien Markt finden Sie hier.